Reteaming

Reteaming

memo-06„Keiner ist für das Problem, jeder aber für die Lösung verantwortlich“
Ben Furman

 

Grundgedanke

memo-05Reteaming schafft einen Rahmen, der Menschen positiv anregt, Veränderungen zustande zu bringen. Dabei wird ganz auf eine Problemanalyse verzichtet.

Gemäß dem Ansatz von Insoo Kim Berg und Steve De Shazer, dass Menschen grundsätzlich motiviert und vorwärtsorientiert sind, um Ziele zu erreichen, wenn sie nicht durch Probleme oder Helfer, die sich auf Probleme statt auf Lösungen konzentrieren, daran gehindert werden.

 

Positive Auswirkungen

Reteaming kommt aus der Systemischen Therapie, ist primär zukunftsorientiert, leistungsorientiert und menschenfreundlich.
Reteaming verbessert die Kooperation, fördert den Teamgeist, erhöht die Eigenmotivation, regt die Kommunikation an und macht Lust an der Veränderung.

 

Einsatzmöglichkeiten

memo-04Reteaming ermöglicht:
konstruktive Veränderung zu initiieren
Teams für gemeinsame Ziele zu gewinnen
Probleme in der Zusammenarbeit zu lösen

Insgesamt profitiert das Unternehmen von einer besseren Arbeitsatmosphäre. 

 

 

Für wen ist Reteaming geeignet?

  • Für bestehende Teams
  • Für neu entstehende Teams
  • Für Einzelpersonen